5 Fragen an: Tankred Schipanski (CDU)

ari-Tankred01blau2

Tankred Schipanski, Jahrgang 1976, seit 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages. Er ist ordentl. Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung.

Für Tankred Schipanski ist Netzpolitik lange kein Nischenthema mehr. Während er den Querschnittscharakter betont, ist er besonders an der Weiterentwicklung des Urheberrechts interessiert. Auch die Bundesregierung hätte die Bedeutung einer Digitalen Agenda erkannt.

1. Wann bzw. zu welchem Anlass kamen Sie mit Netzpolitik in Berührung?

Ich bin gewissermaßen in das Thema hineingewachsen. Im Studium und später auch als Mitarbeiter an der Uni Ilmenau habe ich mich schwerpunktmäßig mit Medienrecht auseinandergesetzt. Als ich dann 2009 in den Bundestag eingezogen bin, war für mich schnell klar, dass ich mich damit gerne weiter beschäftigen würde. Als Mitglied im Unterausschuss Neue Medien und in der Enquete-Kommission Internet und Digitale Gesellschaft habe ich dann die Gelegenheit dazu bekommen, mich mit Netzpolitik in seiner ganzen Breite zu befassen. Ein spannendes Feld – gerade weil es als Querschnittsthema in fast alles Lebensbereiche hinein wirkt.

2. Welches netzpolitische Thema liegt Ihnen besonders am Herzen, das Sie im #btADA verfolgen wollen? Weiterlesen